"Sei Du selbst die Veränderung, die Du Dir wünschst für diese Welt"

Mahatma Ghandi

Kinesiologie

Kinesiologie ist die Lehre von den inneren und äußeren Bewegungen des Menschen. Durch Kenntnis der Zusammenhänge zwischen Muskeln, Organen, Emotionen und Denkstrukturen ist es möglich, Einfluß auf alle Facetten von Menschen zu nehmen, ihnen zu helfen.

Angewandte Kinesiologie steht für ein sehr umfassendes und effektives System zur Förderung der Gesundheit und der persönlichen Entwicklung. Kernstück der Kinesiologie ist der "kinesiologische Muskeltest", welcher in der Lage ist, die physischen und psychischen Vorgänge im Menschen in dem Funktionszustand seiner Muskeln zu spiegeln.

Die Kinesiologie hilft in allen Bereichen der persönlichen Entwicklung, u.a. bei der Verbesserung vorhandener Fähigkeiten und der Erschließung neuer Ressourcen.

Grundlegende Elemente der Arbeit sind Partnerschaftlichkeit und Transparenz zwischen Klient und Therapeut. Der Getestete behält seine Autonomie und die Verantwortung für sich selbst. Unser Körper weiß mehr als uns bewußt ist, ihm sind nicht nur alle Probleme und Schwächen bekannt, sondern auch deren Lösungen und seine Bedürfnisse. Schon Pythagoras sprach vom "inneren Arzt". Durch gezielte Fragen an den Körper des Einzelnen können Probleme verifiziert und die entsprechenden Lösungen herausgefunden werden.

 

Applied Kinesiology      (AK)     Angewandte Kinesiologie

Kinesiologie kann als Diagnose- und Therapieverfahren der alternativen Medizin betrachtet  werden. Es berücksichtigt sowohl Elemente aus der chinesischen Medizin, als auch aus der Chiropraktik, Ernährungs- und Bewegungslehre.
Ziel ist die Wiederherstellung eines gesunden Energieflusses im Körper.
Der Amerikaner George Goodheart, Doctor of Chiropractic, entwickelte in den 60er Jahren die Applied Kinesiology..
Dr. George Goodheart beobachtete, dass sich physische und psychische Vorgänge im Menschen auch im Funktionszustand seiner Muskeln spiegeln. Daraufhin entwickelte er 1964 ein einfaches Testverfahren, das diese Muskelfunktion ohne Zuhilfenahme von Apparaten erfasst: den Muskeltest.
Dabei wird die getestete Person aufgefordert, den zum Testen benutzten Körperteil (meist ein Arm oder ein Bein) gegen den Druck der testenden Person an seinem Platz zu halten; die dabei auftretenden Reaktionen ("verriegelt" oder "entriegelt") lassen präzise Rückschlüsse zu auf eventuelle Blockaden bzw. auf Einflüsse, denen die getestete Person gerade ausgesetzt ist.
Die AK geht davon aus, dass der Körper selbst am besten "weiß", was ihm gut tut, was ihm hilft, was ihm fehlt oder ihn stört. Über das Feedbacksystem der Muskelreaktion gelingt es dem Therapeuten, den Körper auf einfache Art direkt zu befragen.
Die AK betrachtet den Menschen ganzheitlich, im Hinblick auf alle Aspekte seines Wesens, also strukturelle, biochemische und psychische (emotionale, mentale) Komponenten der Gesundheit. AK steht nicht unter dem Einfluss einer bestimmten Philosophie; sie ist offen für alle Quellen, aus denen dem Menschen Hilfe für sein Wohlergehen erwachsen kann.
Der Körper kann über den Muskeltest mitteilen, was zur Behebung eines bestimmten Problems getan werden kann. Mit welchen Möglichkeiten ein Ziel erreicht werden kann. Dieses Vorgehen verhilft dem Betroffenen zu größerer Autonomie und erhöhter Selbstorganisation.

AK hilft nicht nur bei Problemen, sondern auch beim persönlichen Wachstum, beim Erschließen unseres gesamten menschlichen Potenzials, beim Vervollkommnen vorhandener Fähigkeiten. Zahlreiche Musiker, Sportler, Studenten und Führungskräfte haben mit kinesiologischen Techniken ihre vermeintlichen "Grenzen" überschritten. Viele Menschen sind mit der Kinesiologie in Bereiche gekommen, die vorher Unvorstellbar waren.

Bei allen kinesiologischen Verfahren ist die manuelle Untersuchung der Muskelfunktion die Basis für die Arbeit des Therapeuten. Seit dieser Zeit sind verschiedene Richtungen in der Kinesiologie entstanden. Die Aufzählung könnte um viele Methoden erweitert werden.

Hier sind nur die Beispiele aufgeführt, mit denen ich selbst arbeite.